26.03.2012

Initiative Sicherheit in Schulen e.V.

Initiative Sicherheit in Schulen e.V. stellt auf dem 17. DPT aus
Empfehlungen, Expertenmeinungen und Lösungsansätze zur technischen Krisenprävention Amok

Erst vor wenigen Tagen wurde der Opfer gedacht, die bei dem Amoklauf in Winnenden vor drei Jahren ums Leben kamen. Die Sicherheit an Schulen und öffentlichen Gebäuden ist seit diesem schrecklichen und vielen weiteren Ereignissen aus der Vergangenheit zum beherrschenden Thema in allen Medien geworden und bestimmt das Interesse der Öffentlichkeit. Nun ist die Frage: Welche präventiven Maßnahmen müssen Schulträger und Nutzer ergreifen, um die Risikofaktoren eines Amoklaufes zu reduzieren und die Schutzfaktoren zu verstärken? Die Initiative Sicherheit in Schulen e.V. geht dieser Frage auf den Grund und präsentiert ihr gebündeltes Wissen auf dem 17. Deutschen Präventionstag in München.

Austausch und Wissenstransfer stehen im Fokus der Initiative Sicherheit in Schulen e.V.

 

 

 

„Wir machen Schulen sicherer!“ so heißt das Motto der bereits seit knapp anderthalb Jahren bestehenden Initiative Sicherheit in Schulen. Der gemeinnützige Verein hat sich aufgrund erhöhter Sicherheitsrisiken an Schulen, von Mobbing über Bedrohungen bis hin zu Amokläufen und anderen Sicherheitsrisiken, der Aufgabe gestellt, Schulen, andere Bildungseinrichtungen und deren Verantwortliche bei der präventiven Gestaltung eines sicheren Umfeldes sowie bei der Eindämmung der möglichen Folgen dieser Risiken zu unterstützen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Austausch und Wissenstransfer zwischen Nutzern, Experten und Kostenlastträgern von Schulen.

Um die Förderung der Prävention von Krisenlagen, wie z.B. Amokläufen in Schulen in der Öffentlichkeit zu sensibilisieren ist die Initiative Sicherheit in Schulen e.V. zum Thema „technische Krisenprävention Amok“ mit einem Infostand auf dem 17. Deutsche Präventionstag vertreten. Der 17. DPT findet am 16. und 17. April in München statt. Der Deutsche Präventionstag ist der größte europäische Kongress im Bereich der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventions­bereiche. Diesjähriger Schwerpunkt wird das Thema „Sicher leben in Stadt und Land“ sein. Verantwortungsträger und Fachberater können sich am Stand der Initiative über Empfehlungen, Expertenmeinungen und Lösungsansätze, um die Risikofaktoren eines Amoklaufes zu reduzieren und die Schutzfaktoren zu verstärken, informieren. Der Infostand der Initiative Sicherheit in Schulen e.V. befindet sich im Foyer des Erdgeschosses – Standnummer F079.

Weitere Informationen zum 17. Deutschen Präventionstag finden Sie hier