30.03.2012

Netzwerk „Zuhause sicher“ präsentiert sich auf dem 17. Deutschen Präventionstag in München

Münster/München. Am 16. und 17. April 2012 findet in München der 17. Deutsche Präventionstag statt. Auf dem größten europäischen Kongress für Kriminalprävention
wird sich das Netzwerk „Zuhause sicher“ als gemeinnützige Initiative für Einbruchschutz und Brandschutz vorstellen.

Das Netzwerk „Zuhause sicher“ bietet, insbesondere vor dem Hintergrund bundesweit angestiegener Fallzahlen im Bereich Einbruchdiebstahl, eine Antwort auf die Frage, wie die Sicherheitsverhältnisse in Stadt und Land weiter verbessert und Bürger zur Investition in Einbruchprävention und Brandvorbeugung motiviert werden können.

2005 gegründet vernetzt das Netzwerk „Zuhause sicher“ mehr und mehr Polizeibehörden, Handwerksbetriebe, Handwerksorganisationen und Unternehmen aus Industrie, Handel und Versicherungswirtschaft mit dem Ziel, immer mehr Bürgern eine Begleitung auf dem Weg zum sicheren Zuhause anzubieten – von der polizeilichen Beratung über die handwerkliche Montage bis zur netzwerkeigenen Präventionsplakette.

Über die bisherigen Erfahrungen und die Möglichkeit, sich ebenfalls an diesem kriminalpräventiven Projekt für die eigene Region zu beteiligen, kann man sich während des 17. Deutschen Präventionstages bei Carolin Münker informieren, die das Netzwerk „Zuhause sicher“ am Stand F023 (Foyer) präsentieren wird. Für einen Besuch des 17. Deutschen Präventionstages steht unter www.praeventionstag.de die Möglichkeit zur Akkreditierung zur Verfügung.


Weitere Informationen zum Netzwerk „Zuhause sicher“ unter www.zuhausesicher.de und unter www.praeventionstag.de.