24.02.2018

UNICEF-Studie: Weltweit sterben 2,6 Millionen Babys im ersten Lebensmonat

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) hat am 20.02.2018 die Studie "EVERY CHILD ALIVE - the urgend need to end newborn deaths" veröffentlicht und beklagt eine weltweit anhaltend hohe Neugeborenensterblichkeit vor allem in den ärmsten Ländern der Welt.

Weltweite Kampagne „Every Child Alive“

Diesen Monat startet UNICEF die weltweite Kampagne „Every Child Alive“ („Überleben für jedes Kind“), um Lösungen zum Schutz von Babys einzufordern und umzusetzen. Mit der Kampagne richtet UNICEF einen dringenden Appell an Regierungen, Gesundheitsdienstleister, Spender, den Privatsektor, Familien und Unternehmen, sich durch folgende Maßnahmen für das Überleben aller Kinder einzusetzen:

  • Eine ausreichende Zahl von Ärzten, Krankenschwestern und Hebammen mit Expertise in Schwangerenvorsorge und Geburtsbegleitung muss eingestellt, ausgebildet und gemanagt werden.
  • Jede Mutter und jedes Baby muss in erreichbarer Nähe eine saubere, funktionierende Gesundheitsstation haben, die über Wasser, Seife und Strom verfügt.
  • Mütter und Babys mit Medikamenten und medizinischer Ausrüstung für einen gesunden Start ins Leben zu versorgen muss oberste Priorität haben.
  • Heranwachsende Mädchen, Frauen und Familien müssen gestärkt werden, damit sie eine gute Gesundheitsversorgung einfordern und erhalten.
Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Studie“