23.05.2017

Bundeslagebild zur Falschgeldkriminalität 2016

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat am 15.05.2017 das Bundeslagebild zur Falschgeldkriminalität 2016 veröffentlicht. Danach wurden 2016 insgesamt sowohl in Deutschland als auch in Europa weniger falsche Banknoten angehalten. Der Schaden durch die festgestellten Euro-Falschnoten erreichte in Deutschland mit 4,2 Millionen Euro jedoch einen der höchsten Werte seit der Euro-Bargeldeinführung im Jahr 2002. Vergleichbar ist die Entwicklung in Europa. Der bei Personen oder Institutionen eingetretene Schaden betrug hier rund 39 Millionen Euro und liegt damit genauso hoch wie in den Jahren 2015 und 2007, in denen bisher der höchste Falschgeldanfall zu verzeichnen war.

Die Deutsche Bundesbank informiert in einer Broschüre ausführliche zu allen Euro-Banknoten.

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Statistik“