07.07.2015

Verfassungsschutzbericht 2014 unterstreicht hohe Bedeutung von Prävention und Deradikalisierung bei der Bekämpfung des Extremismus

Der Verfassungsschutzbericht 2014 wurde am 30.06.2015 veröffentlicht und registriert u.a. 990 rechtsextremistisch motivierte Gewalttaten im Berichtszeitraum. Damit ist die Zahl gegenüber dem Vorjahr um fast 24 % gestiegen. Besonders besorgniserregend sind dabei der Anstieg fremdenfeindlicher Gewalttaten und die steigende Zahl rechtsmotivierter Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte.

Ein Service des deutschen Präventionstages.
www.praeventionstag.de


Weitere News zum Thema „Berichterstattung“