euline

Hotline zur Prävention von Gewalt - Täterhotline

Allein können Täterinnen und Täter ihren Gewaltkreislauf oft nicht beenden.
Aber die Schwelle, sich Unterstützung zu holen, liegt sehr hoch.
Das Aufsuchen einer Beratungseinrichtung fällt vielen zu schwer und der Polizei oder Justiz sind nur Gewalttaten aus dem Hellfeld bekannt.
Aber über 80% der häuslichen Gewalt findet im Dunkelfeld statt.

Aufgrund einer oft jahrelangen Traumatisierung sind Opfer häuslicher Gewalt nicht in der Lage den Gewaltkreislauf aus eigener Kraft zu beenden. Häufig kehren sie - mit den ebenfalls betroffenen Kindern - zurück und erleiden weiter Gewalt.
Gelingt es dem Opfer aus dem Gewaltkreislauf auszubrechen, üben die Täter möglicherweise gegen die nächste Partnerin und deren Kinder Gewalt aus.
Nur wenn es gelingt, die Täter zu erreichen und zur Beendigung ihrer Gewalttätigkeit zu bewegen, kann zukünftige Gewalt dauerhaft verhindert werden.
Nur Täter können aufhören Gewalt auszuüben.

Seit 2005 beraten wir an der Täterhotline Täterinnen und Täter. Inzwischen erstreckt sich unser Netzwerk über Deutschland, Österreich, Luxemburg und die Schweiz.
Informationen finden Sie auch unter: www.euline.org
Anschrift:
Fichtenweg 6
32760 Detmold
in Nordrhein-Westfalen (Duisburg)
Telefon:
05231-7094813
Fax:
05231-7094815

In der Onlinedokumentation

Infostand, 14. DPT: Infostand,