Landeshauptstadt Düsseldorf
07/KPR

Der Kriminalpräventive Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf (KPR) ist seit 1994 zentrales Steuerungsorgan kommunaler Kriminalprävention und wesentlicher Bestandteil der "Integrierten Kommunalen Sicherheitspolitik", also der engen Verzahnung von Prävention und Repression. Auf dem Themenfeld der Integration arbeitet der KPR insbesondere mit der Fachstelle Integration im Amt für soziale Sicherung und Integration der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem Düsseldorfer Ausländerbeirat eng zusammen. Neben diesen beiden Einrichtungen präsentieren sich auch Vertreterinnen und Vertreter z.B. des internationalen Frauenhauses und des „Düsseldorfer Appell“ zusammen mit dem KPR.

Die Fachstelle Integration stützt ihre Arbeit auf das gesamtstädtische Integrationskonzept der Landeshauptstadt. Eine Aufgabe ist es daher, die Mitwirkung anderer Fachämter an der Umsetzung dieses Konzeptes sicherzustellen. Eine sensibilisierende Öffentlichkeitsarbeit für mehr Transparenz der Integrationsangebote rundet das Arbeitsspektrum der Fachstelle ab.

Das internationale Frauenhaus ist ein anonymer Zufluchtsort für Frauen ab 18 Jahren mit und ohne Kinder, die von ihrem Partner, Ehemann oder einem anderen Familienmitglied misshandelt und/oder bedroht werden. Nationalität und Herkunftsort sind hierbei ohne Belang. Die Frauen haben hier die Möglichkeit, ihre weiteren Entscheidungen in Ruhe zu überdenken.

Der Düsseldorfer Appell setzt sich für ein respektvolles Miteinander von Menschen unterschiedlicher ethnischer, religiöser oder kultureller Herkunft ein. Im Verbund mit ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern werden präventive Ansätze zur Verhinderung von Rechtsextremismus und Gewalt erarbeitet.
Anschrift:
Zollstraße 4
40200 Düsseldorf
in Nordrhein-Westfalen
Telefon:
0211-8996961
Fax:
0211-8936961

In der Onlinedokumentation

Infostand, 15. DPT: Infostand,
Infostand, 14. DPT: Infostand,
Infostand, 13. DPT: Infostand,