Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS)

Die 1949 gegründete Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) ist der Zusammenschluss der Verbände der Freien Wohlfahrtspflege und ihrer Mitgliedsorganisationen, die auf dem Gebiet der Suchtprävention, -beratung, -therapie und Rehabilitation tätig sind. Die HLS wird vorrangig aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration finanziert. Als zentrale Ansprechpartnerin für das Thema Suchtprävention in Hessen bietet die Hessische Landesstelle für Suchtfragen kompetente und umfangreiche Leistungen und Angebote. Exemplarisch stellt die HLS am Stand das Thema Glücksspielsuchtprävention vor. Verschiedene Aktionsmaterialien werden präsentiert, die der Sensibilisierung für das Thema Glücksspielsucht dienen. Speziell zur Glücksspielsuchtprävention im schulischen Setting wird ein Materialkoffer ausgestellt, der Module für verschiedene interaktive Stationen enthält. Das vom Land Hessen initiierte Landesprojekt »Glücksspielsuchtprävention und -beratung« finanziert ein Netzwerk von 15 Fachberatungen für die Glücksspielsuchtprävention und -beratung, die in die ambulante Suchthilfestruktur integriert und an bestehende Suchtberatungsstellen angegliedert sind. Das Landesprojekt wird von der HLS koordiniert. Weitere Informationen und Materialien im Bereich der Suchtprävention wie z.B. exzessiver Medienkonsum und Rauschtrinken bei Jugendlichen sind am Stand erhältlich.
Anschrift:
Zimmerweg 10
60325 Frankfurt am Main
in Hessen (Frankfurt)
Telefon:
069-71376777
Fax:
069-71376778

In der Onlinedokumentation

Infostand, 20. DPT: Infostand,
Infostand, 12. DPT: Infostand,