Bund für drogenfreie Erziehung e. V.

Der Bund für drogenfreie Erziehung e. V. (BdE) ist eine Arbeitsgemeinschaft,
in der PädagogInnen, Eltern, Jugendgruppen-
Leiterinnen und andere zusammenfinden, die an einer aktiven
Suchtvorbeugung interessiert sind. Sucht wird von ihnen als
eine mögliche Folge ausweichenden Verhaltens verstanden,
bei dem sich durch zunehmende Gewöhnung an dieses Verhalten
ein Zwang entwickelt hat, ein bestimmtes Mittel (Tabak,
Alkohol, Medikamente, illegale Drogen) immer wieder einnehmen
oder eine bestimmte Tätigkeit (Essen, Fernsehen, Spielen,
Chatten, Arbeiten) ständig wiederholen zu müssen. Suchtvorbeugung
muss also ausweichendes Verhalten aufzeigen und
Alternativen anbieten, wie auf unangenehme Situationen, Menschen
oder Entscheidungen reagiert werden kann, ohne dass
sich eine Gewöhnung an das Ausweichen einstellt. Der BdE ist
in Zusammenarbeit mit dem Forum Suchtprävention in der
Landesstelle gegen die Suchtgefahren in Schleswig-Holstein
Träger des Programms »Echter Rausch kommt von innen«, mit
dem SchülerInnen der Mittelstufe angesprochen werden. Das
Programm umfasst ein fünftägiges Seminar, in dem von ihren
MitschülerInnen ausgewählte VertreterInnen sich mit Jugendkultur
und Freizeitgestaltung, Suchtmitteln und Traditionen,
Süchten und Suchtmittelproblemen, ihrem eigenen Leben
beschäftigen. Dabei wird ihnen ermöglicht, die Seminarinhalte
in geeigneter Form ihren MitschülerInnen in acht Unterrichtsstunden
zu vermitteln. Die aktive Freizeitgestaltung während
des Seminars will Rauscherlebnisse vermitteln, die ohne chemische
Krücken zustande kommen, denn echter Rausch
kommt von innen. Erfahrungen mit der praktischen Umsetzung
des Programms wurden in Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen,
Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein gesammelt.
Anschrift:
Postfach 1422
21496 Geesthacht
in Schleswig-Holstein (Herzogtum Lauenburg)
Telefon:
0 41 52 - 8 13 42
Fax:
0 41 52 - 8 13 43

In der Onlinedokumentation

Infostand, 12. DPT: Infostand,