Amt für multikulturelle Angelegenheiten

Das Frankfurter Amt für multikulturelle Angelegenheiten

Das Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA) ist eine Frankfurter Besonderheit. Als erste kommunale Integrationsbehörde 1989 gegründet, tritt das Amt für die gelebte Einheit der Stadtgesellschaft ein. Das AmkA vernetzt städtische Ämter, Institutionen und Einrichtungen und engagiert sich in vielen Projekten in dieser Stadt.

Persönliche Kontakte
Wir helfen Menschen dabei, sich im Stadtteil und für andere zu engagieren. Wir halten Kontakt zu Kulturvereinen, Religionsgemeinden und Bürgerinitiativen. Das „AmkA“ bietet Beratung, Coachings und Konfliktvermittlung und hat ein eigenes kleines Förderbudget.

Unbürokratische Hilfe
Das „AmkA“ ist Anlaufstelle für Menschen allen Alters. In unterschiedlichen Lebenslagen, bei Diskriminierung und Benachteiligung helfen wir unbürokratisch und vermitteln gegenüber anderen Dienststellen in der Stadt.

Passgenaue Beratung
Wir begleiten Eltern und Familien. Wir kooperieren mit Kultur- und Bildungseinrichtungen, Kitas und Schulen, geben Tipps zur Elternarbeit und zum Spracherwerb. Das AmkA koordiniert Frankfurter Integrationskursträger und engagiert sich in Fragen beruflicher Bildung.

Gegenseitiger Respekt
Wir arbeiten aktiv gegen Extremismus, Rassismus und radikales Denken. Wir organisieren Fortbildungen, Kampagnen und bieten individuelle Beratung.
Anschrift:
Lange Straße 25-27
60311 Frankfurt am Main
in Hessen (Frankfurt)
Telefon:
069-212-41515
Fax:
069-212-37946

In der Onlinedokumentation

Infostand, 20. DPT: Infostand,
Infostand, 12. DPT: Infostand,