Stadtverwaltung Potsdam

Geschäftsstelle Sicherheitskonferenz der Landeshauptstadt Potsdam

Mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung der Landeshauptstadt Potsdam vom 04.01.1995 wurde dem „Konzept des Inneren Friedens und der Inneren Sicherheit“ als Arbeitsgrundlage für die umfassende Sicherheitsprävention in Potsdam zugestimmt.
Die SIKO als kommunales Präventionsgremium leistet im Rahmen ihrer Möglichkeiten einen Beitrag zur Verbesserung der objektiven Sicherheit in der Landeshauptstadt Potsdam und befördert die Verbesserung des subjektiven Sicherheitsgefühls der Bevölkerung.
Die allgemeine Sicherheits- und Kriminalitätslage sowie das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger Potsdams erfordert vernetztes Denken und Handeln und die Übernahme gemeinsamer Verantwortung für präventive Maßnahmen.
So wirkt die SIKO zusammen mit Institutionen, Schulen, freien Trägern, Vereinen und Persönlichkeiten, koordiniert und vernetzt bereits bestehende Aktivitäten, initiiert und unterstützt Projekte und Initiativen im Bereich der Sicherheits- und Kriminalitätsprävention.
Die SIKO wurde 2001 vom Oberbürgermeister, Jann Jakobs, mit der Koordinierung der Aktivitäten gegen Fremdenfeindlichkeit und Gewalt in Potsdam beauftragt.
Die SIKO besteht aus dem Präsidium und der Geschäftsstelle.
Bei besonderen Problemlagen werden temporäre oder ständige Arbeitsgruppen durch das Präsidium einberufen.
Anschrift:
Friedrich-Ebert-Str. 79-81
14469 Potsdam
in Brandenburg
Telefon:
0331-2893424

In der Onlinedokumentation

Infostand, 13. DPT: Infostand,