Straßenverkehrsamt Stadt Frankfurt a.M.

Welche herausragende Bedeutung der Verkehrssicherheit im Allgemeinen zukommt veranschaulicht ein kurzer Blick in die Statistik. Sowohl bei Schulkindern (5-14 Jahre) als auch Jugendlichen und Heranwachsenden (15-19 Jahre) waren im Jahr 2013 Unfälle im Straßenverkehr die häufigste Todesursache. Allein diese Zahlen verdeutlichen, weshalb in der Verkehrserziehung im Vor- und Grundschulalter ein Schwerpunkt der Präventionsarbeit besteht.

Für die Gewährleistung der Verkehrssicherheit auf den Straßen und Wegen bedarf es eines „Zusammenspiels“ verschiedenster Institutionen. Auf einem gemeinsamen Info-Stand präsentieren Vertreter des Straßenverkehrsamts der Stadt Frankfurt a.M., des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M., traffiQ, der Lokalen Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main sowie der Verkehrsgesellschaft Frankfurt a.M. verschiedene Ansätze der Verkehrsprävention. Dies betrifft sowohl die tägliche Arbeit als auch wichtige Themen, die im Rahmen von teils medienwirksam begleiteten Aktionen regelmäßig aufgegriffen und der Bevölkerung nähergebracht werden. Präsentierte Themen der gemeinsamen Verkehrssicherheitsarbeit sind u.a.:

- Verkehrserziehung im Vor- und, Grundschulalter (Schulwegpass),
- Problematik Elterntaxi,
- Schulwegsafari,
- sicheres Radfahren,
- gegenseitige Rücksichtnahme,
- Gefahren im Straßenverkehr,
- Aufklärung über sicheres Verhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln.
Anschrift:
Kurt-Schumacher-Straße 45
60313 Frankfurt
in Hessen

In der Onlinedokumentation

Infostand, 20. DPT: Verkehrssicherheit in Frankfurt am Main,