Zentrum Demokratische Bildung Wolfsburg(ZDB)

Das von der Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt (ARUG) aus Braunschweig 2011 eröffnete ''Zentrum Demokratische Bildung'' (ZDB) in Wolfsburg ist ein Modellprojekt des Bundesprogramms ''TOLERANZ FÖRDERN-KOMPETENZ STÄRKEN'' im Themenfeld ''Arbeit mit rechtsextremistisch gefährdeten Jugendlichen''.
Eine von Rechtsextremisten anvisierte Immobilie erhält durch die Stadt Wolfsburg ein neues, bundesweit modellhaftes Nutzungskonzept: Politische Bildung als demokratiefördernde Ressource. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung bzw. der Einsatz von Konzepten der Demokratiepädagogik, Menschenrechtsbildung, die Ausbildung von Demokratielotsen und Peer Education. Das ZDB hat zum Ziel, staatliche UND nicht-staatliche Akteure zusammenführen. Internation ist die Weiterentwicklung politischer Bildungsarbeit vom Ausgangspunkt GEGEN Rechtsextremismus zur Position PRO Demokratie.

Das Nutzungskonzept: In den Räumlichkeiten entsteht ein “Zentrum Demokratische Bildung“, in dem in verschiedenen Arbeitsfeldern Bildungsangebote, Informationen, Konzepte, Fortbildungen etc. vorgehalten werden, die Demokratieentwicklung fördern, Menschen aller Altersstufen zu demokratischer Teilhabe befähigen, innovative und modellhafte Formen beteiligungsorientierter politischer Bildung bereitstellen und in der Auseinandersetzung mit rechtsextremen Erscheinungsformen vor allem junge Menschen qualifizieren.
Anschrift:
Heinrich-Nordhoff-Str. 73-77
38440 Wolfsburg
in Niedersachsen
Telefon:
05361-8913050
Fax:
05361-8913058

In der Onlinedokumentation

Infostand, 18. DPT: Infostand,