Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW

Die Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW unterstützt seit 2002 das für Gesundheit zuständige Ressort der Landesregierung bei der Umsetzung glücksspielsuchtspezifischer Maßnahmen. Im Rahmen der landesweiten Koordinations- und Vernetzungsaufgaben leistet sie fachliche Beratung und Unterstützung von Einrichtungsträgern.
Nordrhein-Westfalen hat die Glücksspielsucht bereits Ende der 1990er Jahre in das Landesprogramm gegen Sucht aufgenommen und seit dieser Zeit zu einem weiteren Schwerpunkt der Sucht- und Drogenpolitik gemacht. Im Mittelpunkt stehen Maßnahmen zur Verbesserung der Präventions- und Hilfeangebote.

Zu den Aufgaben gehört u.a.:
- Entwicklung von Konzepten zur Verbesserung der Präventions- und Hilfeangebote für Glücksspielsüchtige und ihre Angehörigen
- Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der professionellen Suchtkrankenhilfe
- Vernetzung der Glücksspielsuchthilfe und der Selbsthilfe
- Betrieb der kostenfreien Infoline Glücksspielsucht NRW (0800 0776611)
- Erfassung von Daten zum Glücksspielmarkt
- Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Risiken des Glücksspielens
- Erstellung fachlicher Gutachten und Stellungnahmen für das Land

Träger der Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW ist die Drogenberatung e.V. Bielefeld, die seit vielen Jahren im Bereich der ambulanten und stationären Suchthilfe und Prävention tätig ist.
Anschrift:
Niederwall 51
33602 Bielefeld
in Nordrhein-Westfalen
Telefon:
0521-399 55 891

In der Onlinedokumentation

Infostand, 18. DPT: Infostand,