Projektleitung/Geschäftsführung

Im Projekt spielen Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren Futsal. Futsal ist eine spezielle Variante des Hallenfußballs. Dabei wird auf körperlichen Einsatz, wie beim herkömmlichen Fußball üblich, verzichtet. Stattdessen stehen technische Aspekte im Vordergrund. Um die körperliche Aggressivität eines Fußballsspiels zu vermeiden, wird neben strengeren Regeln auch ein spezieller Ball eingesetzt. Dieser ist kleiner und träger als normale Fußbälle, so dass er nicht „hart geschossen“ werden kann.
Die Jugendlichen spielen in selbstorganisierten Mannschaften, d.h. sie bilden eine Mannschaft und melden diese beim Nachtsport an. Via SMS wird der Kapitän der Mannschaft zu den Nachtspielen eingeladen. Der Kapitän wiederum sorgt selbstständig dafür, dass sein Team vollständig vertreten ist.
Ziel des Projektes ist die Schaffung eines nicht-kommerziellen Sportangebotes und einer Abendbeschäftigung an den Wochenenden, um die sinnvolle Freizeitbeschäftigung von Jugendlichen zu unterstützen. Das Projekt dient damit der Gewalt- und Drogenprävention.
Das Projekt kooperiert auch mit sozialen Trägern vor Ort. (z. B Berufsorientierung im Wrangelkiez, Fachstelle für Suchtprävention im Land Berlin)
Es geht aber auch um Spaß, ums Kennenlernen und Auspowern.
Die Betreuer/Innen haben fast alle selbst einen Migrationshintergrund und sind sportbegeistert und werden so zu Identifikationsfiguren.
Anschrift:
Belziger Str. 35
10823 Berlin
in Berlin
Telefon:
0172 - 3272250
Fax:
030-78708672

In der Onlinedokumentation

Infostand, 15. DPT: Infostand,