MANEO

MANEO, früher „Schwules Überfalltelefon Berlin“, ist ein eigenständiges Projekt von Mann-O-Meter e.V. und besteht seit 20 Jahren. Es ist das älteste und bekannteste schwule Anti-Gewalt-Projekt in Deutschland, das sich für Gewaltopfer einsetzt, für gesellschaftliche Toleranz und Vielfalt stark macht und sich gegen Hassgewalt gegen Homosexuelle und somit gegen jede Form vorurteilsmotivierter Hassgewalt engagiert. Die Tätigkeitsfelder umfassen vier Kernbereiche.

Opferhilfeberatung:
jährlich werden 800 Anfragen bearbeitet und etwa 300 schwule und bisexuelle Jugendliche und erwachsene Männer als Opfer von Gewalt unterstützt. Zu den Gewalttaten zählen sowohl homophobe Gewalt als auch häusliche Gewalt, sexuelle Übergriffe und andere Formen von Raub, Diebstahl etc.

Erfassung von Gewalttaten:
insbesondere vorurteilsmotivierte, schwulenfeindliche Gewalttaten werden in Berlin erfasst und ausgewertet.

Gewaltprävention:
die Öffentlichkeit wird über Homophobie und Hassgewalt informiert, die Szenen auf Gefahren hingewiesen und Multiplikatoren mit Informationen und Gesprächen vernetzt und mobilisiert. MANEO arbeitet hier vorbildlich mit der Berliner Polizei zusammen.

Mitarbeit und Engagement:
bürgerschaftliches Engagement wird bestärkt, ehrenamtliche Mitarbeiter geworben und Spenden gesammelt.

Zahlreiche Initiativen und Projekte hat MANEO gründet: das Lesbisch-
Schwule Stadtfest Berlin, zwei international gewürdigte Kinospots gegen Homophobie, den europäischen Tolerantia-Preis, Kampagnen gegen Homophobie im Sport, europäische Fachkonferenzen, u.v.m.
Anschrift:
Bülowstr. 106
10783 Berlin
in Berlin
Telefon:
030-21753218
Fax:
030-23638142

In der Onlinedokumentation

Infostand, 15. DPT: Infostand,