pad e.V.

Pad e.V. Eltern und Jugendliche gegen Drogenmißbrauch
Gegründet 1990 auf Initiative engagierter Eltern, Lehrer und Jugendlicher vereint der pad e.V. derzeit über 30 Projekte und Einrichtungen in Berlin und Brandenburg. Dabei entwickelte sich ein sinnvoll aufeinander abgestimmtes System primär- und sekundärpräventiver Betreuungs-, Beratungs- und Einzelfallhilfsangebote.
Zu den Hauptschwerpunkten zählen:
• Kontakt- und Beratungsangebote
• offene Kinder- und Jugendarbeit
• Angebote und Leistungen im Rahmen der §§ 27 ff. KJHG
• Ambulante Betreuungsangebote für junge Straffällige
• Elternarbeit
• Multiplikatorenarbeit; Fortbildung
Der pad e.V. ist beim 15.DPT vertreten durch den Bereich der Kinder- und Jugenddelinquenz. Arbeitsschwerpunkte sind die Projekte
- ambulante Betreuung straffällig gewordener Jugendlicher,
- Schadenswiedergutmachung/Graffiti (Betreuung jugendlicher bzw. heranwachsender Ersttäter im Alter von 14 bis 21 Jahren aus dem urbanen Großraum Berlin/Brandenburg, die nachweislich Sachbeschädigungen in Form von Graffiti, Scratchen, Edding und anderen Arten des Vandalismus im Bereich des ÖPNV begangen haben. Das Angebot läuft außerhalb und unabhängig vom strafrechtlichen Verfahren und bearbeitet die zivilrechtlichen Forderungen der Geschädigten)
- primärpräventive Angebote (Rechtskundeprogramm "recht aufschlussreich", kostenlose Rechtsberatung)
Anschrift:
Ahrenshooper Str. 7
13051 Berlin
in Berlin
Telefon:
030-9200025
Fax:
030-9245219

In der Onlinedokumentation

Infostand, 15. DPT: Infostand,
Infostand, 13. DPT: Infostand,
Infostand, 12. DPT: Infostand,