KOK - Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Frauenhandel und Gewalt an Frauen im Migrationsprozess

Der KOK e.V. ist ein bundesweiter Zusammenschluss von derzeit 39 Nichtregierungsorganisationen, die zu den Themen Frauenhandel und Gewalt an Migrantinnen arbeiten. Der KOK e.V. wurde 1999 von Fachberatungsstellen gegründet und hat seinen Sitz in Berlin. Die Ziele der Arbeit des KOK sind die Bekämpfung des Frauenhandels, die Bekämpfung jeglicher Gewalt an Frauen im Migrationsprozess, die Verbesserung der aufenthalts- und arbeitsrechtlichen Situation von Migrantinnen sowie die Umsetzung nationaler und internationaler menschenrechtlicher Standards im Umgang mit Betroffenen. Der KOK versucht diese Ziele mit folgenden Maßnahmen zu erreichen: Förderung der Kooperation von Fachberatungsstellen bundesweit und international; Öffentlichkeits- und Sensibilisierungsarbeit und Vernetzung wesentlicher AkteurInnen auf diesem Feld, wie bspw. Ministerien, Strafverfolgungsbehörden, Verwaltung und andere Menschenrechtsorganisationen. Die Wirksamkeit der verschiedenen Maßnahmen hängt im Wesentlichen davon ab, inwieweit es gelingt, die verschiedenen Interessen und Handlungsansätze der gesellschaftlichen AkteurInnen in ein Kooperatives Miteinander zu bringen. Der KOK möchte mit einem Infostand über seine Arbeit, Ziele und Schwerpunkte informieren und zum Thema des Präventionstages beitragen.
Anschrift:
Kurfürstenstrasse 33
10785 Berlin
in Berlin
Telefon:
030-26391176
Fax:
030-26391186

In der Onlinedokumentation

Infostand, 15. DPT: Infostand,