Präventionskonferenzen zur Stärkung lokaler Bündnispartner

20. Mai 2019
15:30 - 15:50 Uhr
Projektspot
Estrel-Saal C-2
Matthias Blackert
Stadt Essen

Abstract:
Mit Unterstützung des Europäischen Forums für urbane Sicherheit (EFUS) sowie dem nationalen Netzwerk „Deutsch-Europäisches Forum für Urbane Sicherheit (DEFUS)“Deutsch-Europäischen Forums für Urbane Sicherheit (DEFUS) konnte im Rahmen eines Projektes der Startschuss für eine lokale Präventionskonferenz gegeben werden.

Zu den Themen des Extremismus (Links-, Rechts und religiös motivierter Extremismus), Jugendkriminalität, BTM-Missbrauch oder aktuellen Fällen aus der Schulsozialarbeit werden je nach Schwerpunkt alle Akteure aus den Bereichen Schule, Vereine, Verbände, sozialen Einrichtungen, Kirche, Verwaltung und Politik zusammengebracht.
In diesem Jahr wird bereits die 4. Präventionskonferenz durchgeführt und würde bei gleichbleibender Beteiligung schon mehr als 600 Personen ins Präventionsnetzwerk der Stadt einbeziehen.

Der Projektspot soll den Aufbau des Projektes, die inhaltliche Vorbereitung und den Ablauf der Konferenzen erläutern.
Matthias Blackert
Matthias Blackert ist seit 2015 der Sicherheitskoordinator der Stadt Essen. Er leitet dort die Stabsstelle Sicherheitskoordination (Siko). Die Siko tritt immer dann auf den Plan, wenn zur Lösung von besonderen Problemlagen das Zusammenwirken von städtischen Dienststellen und/oder verschiedener Behörden (Bund, Land, Kommune) notwendig erscheint. Die Sicherheitslagen umfassen die Themen Rechts- und Linksextremismus, religiös motivierter Extremismus, Problemimmobilien, Belastungen und Auswirkungen durch den Zuzug von Südost-Europäern und aktuell besonders im Focus, die Bekämpfung von Clan-Kriminalität. Dazu wird von ihm das wichtige internationale Netzwerk EFUS (Europäisches Forum für Urbane Sicherheit-Sitz Paris) sowie das nationale Forum DEFUS (Deutsch-Europäische Forum für Urbane Sicherheit - Sitz Hannover) betreut. m.blackert@ordnungsamt.essen.de