Demokratieförderung in der Deradikalisierungsarbeit

21. Mai 2019
10:30 - 10:50 Uhr
Projektspot
Estrel-Saal C-4
Alexandra Göpel
Drudel 11 e.V.

Abstract:
Der Kontext Strafvollzug stellt durch seinen begrenzten Sozialraum und hierarchische Strukturen unter den Inhaftierten einen Nährboden für radikales Gedankengut und die Organisation in radikalen Gruppen dar. Personen können hier leichter mit extremistischen Ideologien in Kontakt kommen oder radikale Strukturen nutzen, um ihre eigene Position unter den Mitinsassen zu erhöhen. Aus einer aktuellen Studie des kriminologischen Dienstes Thüringen geht hervor, dass über die Hälfte der in Thüringen inhaftierten Personen dem Nationalsozialismus zustimmend gegenüberstehen.
Das Modellprojekt „Zentrum Deradikalisierung im Thüringer Strafvollzug“ bietet seit 2017 diverse Maßnahmen zur Deradikalisierungsarbeit und Radikalisierungsprävention im Thüringer Strafvollzug an. In den Phänomenbereichen Rechtsextremismus und Islamismus umfasst die Hauptzielgruppe radikalisierte und radikalisierungsgefährdete Straftäter*innen in Haft und in der Bewährungshilfe. Zur Förderung des demokratischen Grundverständnisses von Inhaftierten, bietet das Projekt Workshops und Gruppenmaßnahmen an Thüringer Haftanstalten an. Im Projektspot sollen Arbeitsweisen und methodisches Vorgehen bei der Demokratieförderung bei radikalisierungsgefährdeten Straftäter*innen beleuchtet und ein Einblick in den ganzheitlichen Beratungsansatz des Projektes gegeben werden.
Alexandra Göpel
1992 - in Thüringen geboren; 2002 - 2005: Zertifikatsstudium im Nebenfach Psychologie an der FSU Jena; Zertifikatsabschluss 2005; 2002 - 2009: Studium der Rechtswissenschaften an der FSU Jena mit dem Schwerpunkt Kriminalwissenschaften und Jugendstrafrecht; Abschluss: 1.Staatsexamen 2009; 2009 - 2011: Juristischer Vorbereitungsdienst beim Freistaat Thüringen; Abschluss 2.Staatsexamen 2011; 2009 – 2011 Trainerin im Thüringer Trainings- und Bildungsprogramm: Durchführung Gruppendynamischer Aggressionsschwellentrainings mit rechtsextremen jugendlichen Gewaltstraftätern in Jugendarrestanstalt Thüringen und Nachbetreuung jugendlicher Gewaltstraftäter; 2011 – 2014 Projektleitung Thüringenweites Bildungsprogramm OBJEKTIV: Bereich politische Bildung: Arbeit mit rechtsextrem orientierten Jugendlichen; Seit 2012 Vorstandstätigkeit Drudel 11 e.V.; 2013 – 2016 Referentin für Fortbildungen im Themenbereich Rechtsextremismus in Thüringen; 2014 – 2017 Beraterin Thüringer Beratungsdienst: Beratung und Betreuung Ausstiegswilliger; 2015 – 2017 Stellv. Projektleiterin Thüringer Beratungsdienst: Unterstützung Projektleitung und Beratung Ausstiegswilliger; 2016 – 2017 Projektleiterin Thüringer Trainings- und Bildungsprogramm: Koordinierung und Leitung Gruppendynamischer Aggressionsschwellentrainings mit rechtsextremen jugendlichen Gewaltstraftätern; 2016 - 2017: Weiterbildung systemische Beratung im Themenfeld Rechtsextremismus; Seit 2017 Projektleiterin Zentrum Deradikalisierung im Thüringer Strafvollzug: Koordination und Steuerung eines thüringenweiten Präventions- und Deradikalisierungsprogramms