Sucht und Auswirkungen auf das Zusammenleben in den Städten

21. Mai 2019
10:00 - 10:45 Uhr
Vorträge
Raum Straßburg
Janina Hentschel
Stadt Augsburg
Moritz Konradi
European Forum for Urban Security (EFUS)
Dirk Wurm
Stadt Augsburg

Moderation: Prof. Dr.Marc Coester
Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Abstract:
Drogenhandel und -konsum im öffentlichen Raum haben negative Auswirkungen auf das Sicherheitsgefühl und den sozialen Zusammenhalt. Mit welchen Strategien können Kommunen diesen Herausforderungen begegnen? Wie können Konflikte um Drogen- und Alkoholkonsum im öffentlichen Raum auf der kommunalen Ebene produktiv gemanagt werden?
Der Vortrag diskutiert Erfahrungen und Ergebnisse des vom Europäischen Forum für Urbane Sicherheit (Efus) geleiteten Projekts „Solidify“, an dem 10 europäische Kommunen und weitere Partner, darunter die Städte Augsburg, Essen und Mannheim sowie die Fachhochschule Frankfurt beteiligt sind.
Es tragen vor Dirk Wurm / Janina Hentschel (Augsburg) und Moritz Konradi (Efus).
Janina Hentschel
Janina Hentschel (M.A.) ist seit 2014 Projektleitung für die Urbane Konfliktprävention und Communities That Care (CTC) beim Büro für Kommunale Prävention, Stadt Augsburg. Sie absolvierte ihr Masterstudium in Friedens- und Konfliktforschung am Zentrum für Konfliktforschung, Philipps-Universität Marburg. Sie arbeitete als entwicklungspolitische Bildungsreferentin und ist zertifizierte Konfliktmoderatorin. Themenschwerpunkte: Urbane Sicherheit, Urbane Konflikte, integrierte Stadtentwicklung und CTC in Großstädten.
Moritz Konradi
Moritz Konradi ist Programme Manager beim Europäischen Forum für Urbane Sicherheit (Efus, Paris), wo er europäische Kooperationsprojekte in den Themenfeldern kommunale Kriminalprävention, Hate Crime, Radikalisierung/gewaltbereiter Extremismus und Drogenpolitik koordiniert. Er ist Politikwissenschaftler (Diplom, Freie Universität Berlin) und Kriminologe und Polizeiwissenschaftler (MA, Ruhr-Universität Bochum). Bis 2016 arbeitete als Projektkoordinator bei einer Berliner NGO für Opferhilfe und Kriminalprävention. Außerdem war er Dozent am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft und an der Berliner Polizeischule.
Dirk Wurm
Studium der Politologie an der Ludwigs-Maximilian-Universität München (LMU) und der Freien Universität Berlin (FU) mit dem Abschluss Diplom-Politologe. Geschäftsführer der SPD Stadtratsfraktion in Augsburg von 2006 bis 2014 Vom Augsburger Stadtrat gewählter Referent für Ordnung, Gesundheit und Sport für die Ratsperiode von 2014 – 2020 (berufsmäßiger Stadtrat); zum Aufgabenbereich des Referats gehört u.a. das Ordnungswesen und das Büro für Kommunale Prävention als Stabsstelle. Mitglied im Executive Comittee des European Forum for Urban Security/ EFUS (ein europäisches Netzwerk von 250 Regionen und Städten zum Thema öffentliche Ordnung und Sicherheit sowie Prävention und die Rolle der Kommunen; anerkannte Beratungs- und Durchführungsorganisation der EU-Kommission in Fragen der öffentlichen Sicherheit, Geschäftssitz: Paris). Vorsitzender des Deutsch-Europäischen Forums für urbane Sicherheit/ DEFUS seit Juni 2018 (das deutsche Städtenetzwerk von 20 Kreisen und Städten zum Thema öffentliche Ordnung und Sicherheit und die Rolle der Kommunen, Geschäftssitz: Hannover; Austausch- und Unterstützungsorganisation für die Mitglieder bei der Durchführung von geförderten Projekten durch die EU im Bereich öffentliche Ordnung und Sicherheit sowie Prävention).