Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport, Abteilung Verfassungsschutz

Nr. 309

Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport, Abteilung Verfassungsschutz

11. + 12. Juni 2018
Infostand
Terrassenebene, Standnummer: 309
Abstract:
Extremismusprävention des Niedersächsischen Verfassungsschutzes

Extremismus muss entschlossen begegnet werden. Staatliche repressive Maßnahmen entfalten ihre volle Wirkungskraft nur durch eine begleitende Prävention. Daher bietet der Nds. Verfassungsschutz zielgruppengerechte Präventionsmaßnahmen in den Bereichen Rechts- und Linksextremismus sowie Islamismus an, die der Öffentlichkeit kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. So entwickelt der Nds. Verfassungsschutz Informationsmaterialien zu den Extremismusphänomenen und stellt auf Anfrage Referentinnen und Referenten, die Vorträge, Workshops und Fortbildungen gestalten.

Im Bereich Rechtsextremismus bietet der Nds. Verfassungsschutz die Wanderausstellung „Gemeinsam gegen Rechtsextremismus“, die schon an vielen Orten in Niedersachsen, insbesondere an Schulen, gezeigt wurde.

Ein weiteres Element der Präventionsarbeit ist das Aussteigerprogramm „Aktion Neustart“. Dieses richtet sich an alle Ausstiegswilligen sowohl der rechtsextremistischen wie auch der islamistischen Szene.

In der Islamismusprävention bekleidet der Nds. Verfassungsschutz zusammen mit der Präventionsstelle Politisch Motivierte Kriminalität des LKA Niedersachsen die Geschäftsführung der Kompetenzstelle Islamismusprävention Niedersachsen (KIP NI), in der alle staatlichen und staatlich geförderten Nds. Präventionsakteure zusammengeschlossen sind.
Kontaktdaten:
Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport, Abteilung Verfassungsschutz
Büttenrstraße 28
30165 Hannover
Telefon:
0511 - 6709 215