Themenboxen

Themenboxen enthalten i.d.R. drei Beiträge à 30 Minuten plus abschließender moderierter Diskussion. Die Beiträge sind innerhalb der Themenboxen in der alphabetischen Reihenfolge der Referierenden aufgeführt. Der genaue Ablauf wird am Kongresstag an den jeweiligen Räumen veröffentlicht.

Montag, 19. Juni 2017
[Themenbox]

14:00 - 16:00

[1]
Radikalisierung I
Modellprojekt jamil - Jugendarbeit in muslimischen und interkulturellen Lebenswelten
David Aufsess, Verein für akzeptierende Jugendarbeit VAJA e.V.
Islamische und migrantische Verbände in der Präventionsarbeit: Hindernisse und Potentiale
Amir Alexander Fahim, Türkische Gemeinde in Deutschland e.V. (TGD)
Zwischen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus. Ansätze der Prävention in der Schule
Dr. Götz Nordbruch, Ufuq e.V.
[2]
Integration I
Paarbeziehungen – Motor oder Bremse des Integrationsprozesses?
Stephanie Fleischer, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) e.V.
Diskriminierungserleben, Religiosität und Dominanzeinstellungen von Migranten
Dr. Dominic Kudlacek, Ruhr-Universität Bochum
Geschlechterrollen von Flüchtlingen mit muslimischer Religionszugehörigkeit
Laura Treskow, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) e.V.
[3]
Integration V
Politische Forderungen im Rahmen einer „Flüchtlingspolitik“
Prof. Dr. Dr. Helmut Kury, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht
Jördis Schüßler, Kriminologin M.A./ Dipl.-Pädagogin
„Integration“. Herausforderungen für die politische Kommunikation.
Prof. Dr. Georg Ruhrmann, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Sexualisierte Gewalt, Traumatisierung und Flucht
Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß, Hochschule Merseburg
[4]
Wohnungseinbruch
Forschungsbericht Wohnungseinbruchdiebstahl des LKA NRW
Nadine Brenscheidt, Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen
Dr. Sonja Willing, Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen
Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs
Dr. Nadine Jukschat, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) e.V.
Gina Rosa Wollinger, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen
Evaluation polizeilicher Sicherheitsberatung im Netzwerk Zuhause sicher
Marcus Kober, Nationales Zentrum für Kriminalprävention (NZK)
[5]
Kommunikation
Wirkungen von Internetpropaganda vorbeugen-Ergebnisse des Forschungsprojektes CONTRA
Julian Ernst, Universität zu Köln
Kinder der Finsternis: Wie die Medien über Jugendkriminalität berichten
Prof. Dr. Thomas Hestermann, Medienbüro Hannover
Konstruktive Bearbeitung interkultureller Konflikte in der Einwanderungsgesellschaft
Helmolt Rademacher, HKM - Projekt Gewaltprävention und Demokratielernen (GuD)
[6]
Kosten-Nutzen-Analysen
Kosten-Nutzen-Abschätzung als Modell für die Analyse von Wirkungseffizienz am Bsp. Papilio
Elisabeth Robson, HAW Hamburg
„Prävention rechnet sich – aber wie?“- Outcome Reporting als Instrument der Wirkungsanalyse
Sarah Ulrich, buddY e.V.
Social Return on Investment (SROI): am Beispiel des Mentorenprogramms „Balu und Du“
Dr. Dominik Esch, Balu und Du e.V.
[7]
Sexuelle Gewalt
Sexueller Kindesmissbrauch durch Jugendliche: Ergebnisse des Berliner Präventionsansatzes
Prof. Dr. med. Dr. phil. Klaus M. Beier, Charité - Universitätsmedizin Berlin
„Was tun gegen sexuellen Missbrauch – Ben und Stella wissen Bescheid!“ - Ein Präventionsprogramm für Kinder und Jugendliche mit Behinderung
Bernd Eberhardt, DGfPI - Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.V.
Kerstin Kremer, Beratungsstelle Violetta
Ungewollte Verbreitung von Sexting-Abbildungen. Fragen für Intervention und Prävention
Julia von Weiler, Innocence in Danger e.V.
[8]
Kooperationsbeziehungen
Integrationsbeiräte in Hannover
Rita Heitsch, Landeshauptstadt Hannover
Frankfurter Modell gegen Extremismus
Pushpa Islam, Stadt Frankfurt am Main, Amt für mulitkulturelle Angelegenheiten
Prävention ganzheitlich umsetzen – Hamburgs Konzept gegen religiös begründeten Extremismus
Eleonore Yassine-Sahyouni, Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration
[9]
AIF deutsch I
Prävention von Menschenhandel in der Flüchtlingskrise
Dr. Karin Bruckmüller, Johannes Kepler Universität Linz
Migration und Kriminalität in Österreich - Was wissen wir wirklich?
Prof. Dr. Christian Grafl, Universität Wien
Beitrag des DPT zur internationalen Integration der Kriminalitätsprävention
Prof. Dr. Dr. Grygorii Moshak, Nationa Meeresuniversität in Odessa, Ukraine
Wadim Skriptschenko, Regionales Verwaltungsgericht Odessa
Dr. Irzhina Solopova, Nationale Meeresuniversität Odessa
[10]
AIF englisch I
“The United States Office of Juvenile Justice and Delinquency Prevention (OJJDP): National Leadership in Juvenile Justice Reform, Coordination, and Resources to prevent and respond to Juvenile Delinquency and Victimization”- a Model to carry abroad?
Dr. Robert L. Listenbee, Director Federal Office of Juvenile Justice and Delinquency Prevention (OJJDP), Washington, USA
The Evidence-based Prevention and Intervention Support Center (EPISCenter): State-Agency and State-University Partnership for Building State and Community Capacity for Effective Prevention and Intervention
Dr. Stephanie Bradley, Prevention Research Center at Pennsylvania State University, University Park, Pennsylvania, USA
Preventing Disproportunate Minority Contact – A key for successful Integration into Society
Hon. Judge Ernestine Gray, Past President of the National Council of Youth and Family Court Judges (NCJFCJ), New Orleans, Louisiana, USA
Guidelines for Effective Procedures – Important Tools to Ensure and Enhance Mulitlevel Service Quality to make Integration work
Dr. Shawn Marsh, University of Nevada, Reno (USA)
Desintegration-Entstigmatisierung-Integration/Wege zur erfolgreichen Prävention
Prof. Dr. Bernd-Rüdeger Sonnen, Universität Hamburg

16:30 - 18:30

[11]
Radikalisierung II
Prävention und Integration in Niedersachsen, Vernetzungskultur und Handlungsstrategien
Melike Dursun, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Dr. Jochen Walter, Niedersächsisches Kultusministerium
Die niedersächsische Beratungsstelle zur Prävention neo-salafistischer Radikaliserung
Christian Hantel, beRATen e.V.
Kommunen stärken - Prävention von salafistischer Radikalisierung und Islamfeindlichkeit
Dr. Menno Preuschaft, Landespräventionsrat Niedersachsen
[12]
Integration II
Das PARTS-Programm zur Prävention von Vorurteilen und Förderung von Toleranz im Grundschulalter
Prof. Dr. Andreas Beelmann, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Neue Elemente der gesellschaftlichen Integration im Kita-Programm „Papilio“
Katharina Hepke, Papilio e.V.
Dr. Charlotte Peter, Papilio e.V.
Prof. Dr. Herbert Scheithauer, Freie Universität Berlin
Integrationsförderliche Elemente im Kita-Programm „EFFEKT“
Antje Klindworth-Mohr, Universität Erlangen "EFFEKT"
[13]
Integration VI
Interkulturelle Kompetenz - Grundlage für Gewaltprävention und Integrationsförderung*
Kerstin Bunte, Bund für Soziale Verteidigung / Impuls-Institut
Shérif Korodowou, Bund für Soziale Verteidigung / Impuls Institut
Interkulturelle Öffnung - Ein Beispiel gelungenen Diversitymanagements
Sandra Schulte-Vieting, Landeshauptstadt Hannover
Lions-Quest „Zukunft in Vielfalt“. Ein innovatives Fortbildungskonzept zur Vermittlung interkultureller Kompetenz.
Dr. Peter Sicking, Hilfswerk der Deutschen Lions e.V.
[14]
Polizeiliche Prävention
Freundlich und kompetent – wann schenken wir der Polizei Vertrauen?
Meike Hecker, Stiftungsprofessur für Kriminalprävention und Risikomanagement
Innovative Formen polizeilicher Arbeit mit Migranten
Dr. Wulf- Dietrich Köpke, Akademie der Polizei Hamburg
Vertrauensbildende Maßnahmen der Polizei Hessen zu Flüchtlingen
Mimoun Mokhtari, Landeskriminalamt Wiesbaden
[15]
Präventionsforschung
Stellenwert der Präventionsforschung bei europäischen Praktikern und Entscheidungsträgern
Dr. Gregor Burkhart, European Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction (EMCDDA)
Braucht die Prävention eine bessere Lobbyarbeit? Einige Beobachtungen aus den USA
Frederick Groeger-Roth, Landespräventionsrat Niedersachsen
EUSPR Early Careers Forum – Investition in die Zukunft der Präventionsforschung
Dr. Larissa Maier, UNODC / Drug Research Section
[16]
Justizvollzug
Evaluation des Arrestes nach § 16a JGG - Ausgewählte Ergebnisse
Dr. Dirk Baier, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Bilder radikalisierter Extremisten in der Praxis des Strafvollzugs
Anika Hoffmann, Kriminologische Zentralstelle e.V. KrimZ
Extremismus und Justizvollzug: Erkenntnisse aus einer Analyse internationaler Literatur
Christian Illgner, Kriminologische Zentralstelle e.V. KrimZ
[17]
Häusliche Gewalt
Häusliche Gewalt aus Sicht aller Familienmitglieder
Carsten Amme, Stadt Hannover, Fachbereich Jugend u. Familie
Früh- und Zwangsehen als integrative Herausforderungen an die Soziale Arbeit in Europa
Isabell Brantl, Universität Vechta
Prof. Dr. Yvette Völschow, Universität Vechta
Ehe zwischen Liebe und Zwang - Rechtliche, ethische und präventive Aspekte von Minderjährigenehen
Dr. Bettina Doering, Landespräventionsrat Niedersachsen
Isabell Plich, Landespräventionsrat Niedersachsen
[18]
Kommunales
Herausforderung bei der Implementierung: Vom Pilotprojekt ins Feld
Ronja Dirscherl, Triple P Deutschland GmbH
Christine Liermann, Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK)
Sicherheit durch Integration – Integration durch Sicherheit?
Klaus Eberle, Stadt Mannheim
Prof. Dr. Dieter Hermann, Universität Heidelberg
Das Mannheimer Auditkonzept zur Förderung von Sicherheit, Lebensqualität und Integration
Prof. Dr. Dieter Hermann, Universität Heidelberg
Christian Specht, Stadt Mannheim
[19]
AIF deutsch II
Korruptionspräventionsberatungen in der öffentlichen Verwaltung
Olivia Aro-Wagerer, Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK)
Isabella Spazierer-Vlaschitz, Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK)
Sicherheitsbericht Stadt Luzern: Integrale Sicherheit im (demografischen) Wandel der Zeit
Dr. Lilian Blaser, Ernst Basler + Partner
Maurice Illi, Stadt Luzern
Der Präventionsmonitor - Entwicklungen und Trends zur Kriminalitätsfurcht in Österreich
Gerald Furian, Kuratorium für Verkehrssicherheit
[20]
AIF englisch II
Corruption: punishment without practice of the desired act? The Portuguese singularity
André Ferreira de Oliveira, University of Coimbra
Protecting female students from harassment and sexual assault: A human-centred approach
Dr. Caroline. L. Davey, University of Salford
Andrew B. Wootton, University of Salford
The assessment of the model of criminal corporate liability in Poland
Dr. Dorota Habrat, University of Rzeszow

Dienstag, 20. Juni 2017
[Themenbox]

10:30 - 12:30

[21]
Radikalisierung III
Islamistische Radikalisierungsprozesse erkennen – ein Instrument zur Ersteinschätzung*
Mirko Allwinn, Institut Psychologie und Bedrohungsmanagement (I:P:Bm)
Nils Böckler, Institut Psychologie und Bedrohungsmanagement (I:P:Bm)
Religiös begründeter Extremismus in der BRD, "Foreign Fighters" und die Generation danach
, Legato - Fachstelle für religiös begründete Radikalisierung, Hamburg
André Taubert, Beratungsstelle Legato
Radikalisierungsmechanismen und Präventionsmaßnahmen im Bereich gewaltbereiter Islamismus
Dr. Ali Özgür Özdil, Islamisches Wissenschafts- und Bildungsinstitut e.V.
[22]
Integration III
Umfrage in Stuttgarter Flüchtlingsunterkünften
Gregor Belgardt, Landeshauptstadt Stuttgart
Tertia Müller, Landeshauptstadt Stuttgart
pufii.de - Präventive Unterstützung für Integrations-Initiativen
Svenja Kirbis, Deutscher Präventionstag gGmbH
Sicherheitsaspekte der Unterbringung geflüchteter Menschen in Gemeinschaftsunterkünften
Prof. Dr. Dr. Herbert Schubert, Fachhochschule Köln
[23]
Opferschutz
Opferschutz 2017 in Niedersachsen in Zusammenhang mit Prävention und Integration
Dagmar Freudenberg, Landespräventionsrat Niedersachsen
Integration als zentraler Faktor für ein gewaltfreies Leben
Lysann Häusler, BAFzA/Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen
Christine Weyh, Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen
Opfer oder Überlebende? Mediale Darstellungen von sexualisierter Gewalt an Frauen
Sandra Schwark, Universität Bielefeld
[24]
Menschenhandel
PRIMSA – Prävention und Intervention bei Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung: Perspektiven der Betroffenen
Prof. Dr. Silke Birgitta Gahleitner, Alice Salomon Hochschule Berlin
Dr. Katharina Gerlich, Donau-Universität Krems
Roshan Heiler, Aachener Beratungsstelle für Opfer von Menschenhandel und Frauen in der Prostitution
Mascha Körner, Universität Vechta
Josef Pfaffenlehner, Sicherheitsakademie Bundesministerium für Inneres Österreich
Prof. Dr. Yvette Völschow, Universität Vechta
Rechtliche Prävention von Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung
Prof. Dr. Rita Haverkamp, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht
Lena Vogeler, Eberhard Karls Universität Tübingen
Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung: Erkenntnisse über die TäterInnen
Bettina Zietlow, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen
[25]
Mediation
Sie sollten sich schämen! Scham als Grundlage mediativer Verfahren.
Prof. Dr. Marc Coester, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
TOA in Deutschland: Einblicke in die Praxis der Mediation in Strafsachen
Christoph Willms, TOA- Servicebüro
Restorative Justice trifft Transformative Justice - neue Wege der Konfliktregulierung
Daniel Wolter, DBH-Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik
[26]
Nachbarschaften
Sicherheit im Wohnumfeld und in der Nachbarschaft - Impulse für Kooperationen vor Ort
Jan Abt, Deutsches Institut für Urbanistik
Hanna Blieffert, Deutsches Institut für Urbanistik
Dr. Anke Schröder, Landeskriminalamt Niedersachsen
Gesellschaftlicher Zusammenhalt: Warum gute Nachbarschaft so wichtig ist
Dr. Regina Arant, Jacobs University Bremen
Kriminalitätsfurcht und Nachbarschaftsvertrauen in „armen“ und „reichen“ Städten
Jan Starcke, Bergische Universität Wuppertal
[27]
Kinder- und Jugendhilfe I
Problematischer Alkohol- und Drogenkonsum im Jugendalter: Schutz- und Risikofaktoren
Laura Beckmann, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) e.V.
Marie Christine Bergmann, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) e.V.
Peerbezogene Ansätze in der Kriminalitätsprävention
Thomas A. Fischer, Deutsches Jugendinstitut e. V.
Junge Geflüchtete als Zielgruppe für praktische Ansätze der Kriminalitätsprävention
Annemarie Schmoll, Deutsches Jugendinstitut e.V.
Dr. Annalena Yngborn, Deutsches Jugendinstitut e. V.
[28]
Prävention im Sport
Prävalenzen sexualisierter Gewalt im deutschen Spitzensport
Dr. Marc Allroggen, Universitätsklinikum Ulm
Möglichkeiten und Grenzen der Integration von Geflüchteten im und durch Sport
Angelika Ribler, Sportjugend Hessen
Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt im organisierten Sport
Meike Schröer, Deutsche Sporthochschule Köln
[29]
AIF deutsch III
Jugendgewaltprävention auf lokaler Ebene
Kristina Beck, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Dr. Linda Helfrich, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Anne Lang, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Sami Mura, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Maximilian Vogt, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Menschenhandel – Unterstützung der Polizei in Afrika als Präventionsarbeit
Hanna Meyer, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Dr. Marion Popp, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
Bedeutung der Ansätze von Gewaltprävention und Konfliktbearbeitung für die Prävention von gewalttätigem Extremismus
Maximilian Vogt, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
[30]
AIF englisch III
How to prevent insider trading in China: A view of an abstract potential damage offence
Dr. Huaichin Chu, Taipei Songshan International Airport
A group-based trajectory analysis of sexual offenders' criminal history in Taiwan
Dr. Chien Huang, FU JEN Catholic University
Defining Prediction Variables for Theft Crimes by Applying Data Mining Techniques
Prof. Dr. Pei-Fen Kuo, Central Police University
Crime Prevention and Morality
Yu-Hsin Liang, Sanchong District Office
Investigation on Strategy of Enhancing Surrender of Untracked Foreign Workers in Taiwan
Dr. Chyn-Bey Tsai, National Immigration Agency, Ministry of the Interior
The Efficacy of Community Treatment on Reducing Recidivism Rate for Child Molesters
Dr. Tao-Hsin Tung, Cheng-Hsin General Hospital

13:30 - 15:30

[31]
Radikalisierung IV
Möglichkeiten und Grenzen der Islamismus-Prävention
Maren Brandenburger, Niedersächsisches Ministerium f. Inneres, Sport und Integration
Ganzheitliche Extremismusprävention – Herausforderungen, Chancen & Entwicklungspotential
Florian Gruber, Bundeskriminalamt
Saskia Lützinger, Bundeskriminalamt
Nds. Landesprogramm gegen Rechtsextremismus - für Demokratie und Menschenrechte
Thomas Müller, Landespräventionsrat Niedersachsen
[32]
Integration IV
Flüchtlingsunterbringung im Fokus der Gewaltprävention – Eindrücke aus Marburg-Cappel
Johannes Maaser, Philipps-Universität
Situation der unbegleiteten minderjährigen Ausländer in der Universitätsstadt Marburg – „Marburger Standards – Begrüßungs- und Wertschätzungskultur für unbegleitete minderjährige Ausländer (umA)“
Marie-Muriel Müller, Jugendamt der Universitätsstadt Marburg
Herausforderungen und Schwierigkeiten der Integration – am Beispiel der Stadt Marburg
Peter Reckling, Stadt Marburg
Integration als Prävention von (religiös motivierter) extremistischer Gewalt
Prof. Dr. Ulrich Wagner, Philipps-Universität Marburg
[33]
Jugendliche Opfer
Pädagogische Angebote für viktimisierte junge Geflüchtete und ihre Herausforderungen
Annemarie Schmoll, Deutsches Jugendinstitut e.V.
Beratung jugendlicher Opfer – ein Fallbeispiel aus der Praxis
Gerhard Sebastian, WEISSER RING e.V.
Viktimisierungserfahrungen von Jungen und Mädchen mit Fluchthintergrund
Dr. Diana Willems, Deutsches Jugendinstitut e.V.
[34]
Internetkriminalität
Vernetzt für mehr IT-Sicherheit in Deutschland
Hanna Heuer, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
Praxisorientierter Leitfaden: Vorgehen bei Gefahr-im-Verzug-Situationen im Internet
Katja Rauchfuß, jugendschutz.net
Das Internet der Dinge, ein Sicherheitsrisiko?
Peter Vahrenhorst, Landeskriminalamt NRW
[35]
Ältere Menschen / Gesundheit
Der mündige Patient und sein Beitrag zur Prävention vor Straftaten im Gesundheitswesen
Alexander Badle, Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main
Gewalt und Aggression in der stationären Altenhilfe und Perspektiven der Prävention
Prof. Dr. Thomas Görgen, Deutsche Hochschule der Polizei
Anabel Taefi, Deutsche Hochschule der Polizei
„Prävention für ältere Migranten in Hannover – Best Practice aus dem KSH“
Svetlana Pletenev, Landeshauptstadt Hannover
Lilli Walter, Landeshauptstadt Hannover
[36]
Gewaltprävention
"Herausforderung Gewalt" in BW. Implementierung und Weiterentwicklung des Programms.
Frank Buchheit, Landeskriminalamt Baden-Württemberg
Cornelia Höfer, Landeskriminalamt Baden-Württemberg
Bewaffnung zur Selbstverteidigung - ein trügerischer Schutz
Prof. em. Dr. Arthur Kreuzer, Justus-Liebig-Universität Gießen / WEISSER RING e. V.
Die Wahlprogramme der großen Parteien: Werden immer mehr harte Sanktionen versprochen?
Prof. Dr. Dr. Helmut Kury, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht
Jördis Schüßler, Kriminologin M.A./ Dipl.-Pädagogin
[37]
Kinder- und Jugendhilfe II
Exklusion und Inklusion in der KiTa: Kinder als Subjekte präventiver Praxis
Prof. Dr. Katrin Reimer-Gordinskaya, Hochschule Magdeburg-Stendal
Prävention durch Partizipation. Kinderrechte in der Präventionsarbeit
Franziska Breitfeld, Deutsche Kinderhilfe e.V.
Was brauchen Jungen im Exil? – Traumaberatung für geflüchtete Jugendliche mit Gewalterfahrungen
Volker Mörchen, Bremer JungenBüro e.V.
[38]
Prävention durch Sport
Integrative Budoagogik – eine bewegungsorientierte Methode zur Gewaltprävention*
Dr. Hermann Ludwig, Institut für Budotherapie
Frank Siegele, Institut für Budotherapie
Innovative Selbstschutzmethoden durch mentale Stärke und Kreativität*
Henry Schubert, Bukei Führungsstrategie
Gütekriterien für Kampfsport/-kunst als Mittel zur Gewaltprävention
Olaf Zajonc, KoFaS gGmbH Hannover
[39]
AIF deutsch IV
Jugendlohn® - Umgang mit Geld früh gelernt. Ein Erziehungs- und Schuldenpräventionsmodell aus der Schweiz
Andrea Fuchs, Verein Jugendlohn
Auswirkungen von Toleranzgrenzen auf die Verkehrssicherheit
Klaus Robatsch, Kuratorium für Verkehrssicherheit
Kriminalpräventive Beurteilung von Bahnhöfen der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB)
Thomas Schärer, SBB AG
Dr. Tillmann Schulze, Ernst Basler + Partner AG
[40]
AIF englisch IV
Crime prevention with a focus on youth
Johannes De Haan, UNODC
Moving from participatory crime diagnosis to policy change
Anika Holterhof, United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC)
Citizen participation in Urban Security - Efus’ approach and local practice examples
Elizabeth Johnston, European Forum for Urban Security (EFUS)
Moritz Konradi, European Forum for Urban Security (EFUS)
Bei den mit * gekennzeichneten Programmteilen handelt es sich um Firmenvorträge
und -infostände sowie Kooperationen mit Wirtschaftsunternehmen.