Sicherheit gemeinsam gestalten - Polizei und Migranten im offenen Gespräch

Heidrun Hassel
Polizeipräsidium Mannheim

Professionelle Polizeiarbeit erfordert auch, sich auf die multikulturellen Herausforderungen einzustellen. Der gegenseitige Umgang von Polizei und Migranten ist allerdings häufig sehr geprägt von gegenseitigen Vorurteilen und Stereotypen, mit der Folge, dass eine vertrauensvolle Zusammenarbeit signifikant erschwert wird. Das Projekt besteht aus 2 Veranstaltungen (jeweils 17-21 Uhr). Teilnehmer sind jeweils 10 Polizeibeamte/-innen von Polizeirevieren und 10 muslimische Migranten/-innen aus Mannheim. Ziel ist es, die wechselseitigen wahrgenommenen Probleme vor Ort aufzuführen im Sinne, dass auf beiden Seiten das Empfundene ausgesprochen werden darf, ohne dass die andere Seite gekränkt ist bzw. sich angegriffen fühlt. Häufig handelt es sich um äußerst emotionale Themen, über die sich beide Seiten in der Regel bislang nicht konstruktiv austauschten. Durch eine erarbeitete Vertrauensbasis und eine lenkende, einfühlsame Moderation soll ein Informationsaustausch von „Herz zu Herz“ ermöglicht werden im Sinne, was spüre ich, wenn ich als Polizist bzw. Migrant an der Stelle des jeweils anderen stehen würde. So soll Bewusstsein und Sensibilität für die Problematik geschaffen sowie gegenseitiges Verständnis geweckt und das Vertrauen zueinander gestärkt werden. Das Projekt entstand aus der Masterarbeit der Moderatorin und deren 3-jährigen Erfahrung in diesem Bereich im Innenministerium BW.

Zitation

When citing this document please refer to the following:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3234

Copyright notice:

For documents that are offered electronically the copyright law applies.
In particular:
Single copies or print-outs must only made for private use (§53). The reproduction and distribution is only allowed with the approval of the author. The user is responsible for following these laws and can be held liable for any abuse.

verwandte Schlüsselbegriffe

Polizei Migranten Vertrauen Muslime Zusammenarbeit Vorurteile