Urbane Sicherheit 2025: Wie sich Schweizer Städte auf die Zukunft vorbereiten

Sybille Oetliker
Schweizerischer Städteverband
Dr. Tillmann Schulze
Ernst Basler + Partner AG

Sicherheit ist sehr dynamisch. Das gilt vor allem auch für Städte. Die sicherheitsrelevanten Fragestellungen verändern sich für die Verantwortlichen laufend. Trends wie verändertes Ausgehverhalten, neue Technologien aber auch soziale oder klimatische Veränderungen prägen die urbane Sicherheit. Doch welche Trends werden künftig die Sicherheit ist Städten prägen? Welche Veränderungen sind zu erwarten? Welche Themen werden eine besondere Relevanz haben? Und welche Handlungsmöglichkeiten haben die Verantwortlichen in den Städten? Diesen Fragen geht der Schweizerische Städteverband zusammen mit der Firma Ernst Basler + Partner im Projekt „Sichere Schweizer Städte 2025“ nach. Gemeinsam mit Pilotstädten unterschiedlicher Größe und aus den verschiedenen Landesteilen werden die künftig entscheidenden Faktoren für urbane Sicherheit analysiert und es wird aufgezeigt, wie man mit ihnen umgehen kann. Sicherheit wird dabei integral betrachtet. Im Zentrum stehen nicht nur „klassische“ Sicherheitsfragen wie Kriminalität oder Sicherheit im Straßenverkehr. Betrachtet wird vielmehr das gesamte Spektrum sicherheitsrelevanter Themen. Angefangen von Sicherheit im öffentlichen Raum über Klimarisiken bis hin zu Gefährdungen für die Gesundheit.

Zitation

When citing this document please refer to the following:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/1930

Copyright notice:

For documents that are offered electronically the copyright law applies.
In particular:
Single copies or print-outs must only made for private use (§53). The reproduction and distribution is only allowed with the approval of the author. The user is responsible for following these laws and can be held liable for any abuse.